4.09.2017: Kurzbericht des Deutschen Frauenrings VENRO-Konferenz- Nachhaltige Entwicklung braucht Demokratie #FahrplanBTW

Am 4.09. waren wir zu Gast auf der VENRO-Konferenz „Nachhaltige Entwicklung braucht Demokratie“, bei der die Frage beantwortet werden sollte: Was ist nötig, um Demokratie weltweit zu stärken und nachhaltige Entwicklung zu verwirklichen? Dazu konnten wir mehrere interessante Beiträge und Vorschläge anhören.

Grundlage für die Überwindung gesellschaftlicher Ungleichheiten ist eine starke demokratische Teilhabe. Ein zentrales Element dieser Teilhabe ist für den Deutschen Frauenring die Einführung eines Paritätswahlgesetzes.

 

Auf dem Podium zum Thema „Die junge Generation und die Nachhaltigkeitsproblematik“ waren ausschließlich männliche Vertreter der CDU, SPD, LINKE und Bündnis 90/Die Grünen vertreten. Daher wurde aus dem Publikum unmittelbar Kritik in Bezug auf die Geschlechtergleichstellung herangetragen. Als Folge davon wurden alle Vertreter der parteilichen Jugendorganisationen vom Moderator gebeten, ihre Stellung zum Thema Gleichstellung von Mann und Frau zu erläutern. Kurz vor der Bundestagswahl mögen die Statements der Vertreter der Jugendparteiorganisationen manchen als kleine Orientierungshilfe dienen: 

 

Christoph Klausing, Mitglied Junge Union/ CDU-Fraktion im Rat der Stadt Köln: 

 wir brauchen ein wertebasiertes Miteinander

 sind auf dem richtigen Weg 

 

Jan Lichtwitz, /koopt. Mitglied im Bundesvorstand der Jungsozialist*innen der SPD/ Vizepräsident der International Union of Socialist Youth:

 insbesondere Frauen sind von Armut betroffen: hier ist starker Handlungsbedarf

 die Männerdominierung muss ausgeglichen werden 

Jakob Migenda, Bundessprecher der linksjugend [’solid]:

 Frauen sind die größten Opfer in Kriegen 

 die überwiegend von Frauen ausgeführte Care-Arbeit muss besser bezahlt werden, um Frauen aus der Ungleichberechtigungsspirale herauszuholen 

 

Moritz Heuberger, Bundessprecher der GRÜNEN JUGEND:

 fordert wirtschaftliches Empowerment von Frauen

 wir brauchen ein Parité-Gesetz nach franz. Vorbild und bei Nichteinhaltung sollten die Parteien Strafe zahlen 

 

Sowohl für die nachhaltige Entwicklung als auch für die Demokratie ist es essentiell, Frauen und ihre Interessen miteinzubeziehen.

 

Für die Umsetzung der Agenda 2030 und die Erreichung der Sustainable Development Goals (SDG’s)  braucht es also Frauen! Der Deutsche Frauenring setzt sich dabei ganz besonders für Ziel Nummer 5 „Geschlechtergleichheit“ ein. Wir unterstützen bei der Datensammlung zum Fortschritt der Gleichberechtigung von Frauen in Parlamenten weltweit.

 
Artikelaktionen

UNTERSCHREIBEN
Sie unsere Online-Petition!

change.org
 

Unsere Projekte

Logo_Gv.png

Frauen kommunal aktiv

Hilfetelefon